Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Februar, 2012

Inhaliergeräte bzw. Inhalationsgeräte bei Atemwegserkankungen (COPD, chronische Bronchitis und Asthma)

Die Vorteile bei der Inhalationstherapie liegen klar auf der Hand. Zum einen wird die gewünschte Wirkung schnell erreicht und zum anderen treten unerwünschte Nebenwirkungen zudem seltener auf als bei einer medikamentösen Therapie, da diese ohne Umwege statt findet. Bei der Tabletteneinnahme z.B. läuft die Wirkstoffaufnahme über den Magen und benötigt somit deutlich länger bis zum Wirkungseintritt und muss zudem meistens höher dosiert werden. Neben der ärztlich verschriebenen medikamentösen Therapie eignet sich beim Inhalieren auch die Verwendung einer inhalatorischen Salzlösung. Dies ist nicht nur kostengünstig sondern auch wohltuend für die oberen und unteren Atemwege. Eine gute Alternative für alle Menschen die keine Saline in der näheren Umgebung haben.

Die medikamentöse Therapie, z.B. mit die Bronchien erweiternden Medikamenten oder beispielsweise Kortison und anderen Inhaltsstoffen sollte nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Eine Inhalation von Salzlösungen (NaCl-Inhalationslösung) ist dagegen in den meisten Fällen unproblematisch und verschafft unabhängig vom jeweiligen Copd Stadium eine Verbesserung des Wohlbefindens. Die beiden Produkte Solefant und Saltpipe sind ausschließlich für diesen Zweck entwickelt worden. Mit diesen ist allerdings keine weitergehende medikamentöse Behandlung möglich, mit den anderen Inhalationsgeräten mit integriertem Vernebler dagegen schon.

Großer Testbericht der meistverkauften Inhalatoren

Wir haben die Inhalator Bestseller unter den Inhaliergeräten miteinander verglichen und veranschaulichen die Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen.

Generell empfehlenswerte Inhaliergeräte

Stationäre Inhalationsapparate:
PARI BOY® SX – Atemphysiotherapie- und Inhalationstherapiegerät in einem (Kindermaske enthalten)
MicroDrop Pro – Testsieger Stiftung Warentest, günstiges Gerät ohne Atemphysiotherapie-Effekt

Mobile Inhalationsgeräte / Inhalatoren
PARI BOY® mobile S – Mit Netz- oder Akkubetrieb, mobiler Elektrisches Inhaliergerät

Inhaliergerät für Babys und Kleinkinder
Pari Juniorboy S – Mit Babymaske (ab 1. Monat) und Mundstück (ab 3 Jahre)

Mobile Inhaliergeräte mit Salzen in Festform
Saltpipe – Zur mobilen Inhaltation von Salzlösungen für dauerhaften Gebrauch (Porzellan)
Solefant – Mobiler Inhalator aus Keramik zum Dauergebrauch (hält ca. 4-5 Jahre)

Rezeptfreie Inhalationslösungen
Emser Inhalationslösung
Alpensole
Pari NaCl

Dies sind die unserer Einschätzung nach besten Inhalationssysteme. Diese Inhalationsapparate sind seit Jahren am Markt verfügbar und die Nachbestellung von Ersatzteilen ist problemlos möglich. Dies ist neben der einfachen Bedienbarkeit und guter Wirkung ein weiterer wichtiger Aspekt wenn es darum geht einen Inhalator zu kaufen. Schließlich sind die professionellen Geräte nicht gerade billig. Diese Geräte eignen sich nicht nur für Menschen mit Copd sondern sind ebenso empfehlenswert bei anderen Atemwegserkrankungen wie beispielsweise Asthma. Wer auf der Suche nach einem Inhaliergerät für Kleinkinder ab 4 Jahren ist, dem sei der Pariboy SX ans Herz gelegt, dieser wird mit integrierter Kindermaske geliefert. Alternativ gibt es vom gleichen Hersteller das Baby Inhaliergerät Juniorboy, welches dank enthaltenem Mundstück zusätzlich für Kinder ab 3 Jahren geeignet ist.