Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Juli, 2015

Testbericht: Meine Erfahrungen mit Rc Cornet im Test

Testbericht: RC CORNET (Basiscornet)

Im Rahmen meines Lungentrainer Tests habe ich neben dem Flutter VRP1, dem Shaker Deluxe und dem GeloMuc Atemtherapiegerät auch den RC Cornet getestet. Die Besonderheit des Cornets ist dabei die Möglichkeit zur Benutzung mit einem Inhaliergerät, wie bspw. dem PariBoy. Dazu benötigt man zusätzlich das → RC Adapterstück. Ob mich der Basiscornet überzeugen konnte und wie gut er im Vergleich mit anderen Atemphysiotherapiegeräten abschneidet erfahrt ihr in meinem Erfahrungsbericht.

Wichtig: Lungentrainer dürfen nicht bei vorhandenem Pneumothorax benutzt werden

Verpackung des RC Cornet (Basiscornet)

Hersteller: Cegla
Preisspanne: 40-80 Euro
Erhältlich bei: →Amazon, →Vitalsana

Allgemeines: Das von Cegla hergestellte Medizinprodukt ist auch für die Behandlung von Kindern geeignet und gleicht in seiner Funktionsweise anderen Lungentrainingsgeräten mit oszillierender PEP Funktion. Die Besonderheit des RC Cornet ist die Möglichkeit, ihn via Adapter an Inhalationsgeräten wie dem PariBoy benutzen zu können. Dadurch kann man schleimlösendes Lungentraining und Wirkstoffinhalation kombiniert anwenden. Das spart Zeit, Lebenszeit!

Erfahrungen mit dem RC Cornet von Cegla

Anwendung des RC Cornet

Anwendungsbeispiel des Basiscornets

Ähnlich wie beim GeloMuc empfinde ich auch beim RC Basiscornet die Anwendung im sitzen als am angenehmsten. Man kann das Gerät jedoch auch im Stehen oder im Liegen benutzen. Ich selbst nutze den Cornet täglich in Verbindung mit meinem PariBoy. Zusätzlich besitze ich das GeloMuc Atemtherapiegerät für unterwegs, da es im Vergleich mit dem RC Cornet erheblich kleiner ist. Insgesamt benutze ich die Lungentrainer pro Tag circa 15-20 Minuten lang. Dies ist auch wichtig da man nur mit anhaltender und regelmäßiger Nutzung eine Verbesserung der Atemfunktionalität erreichen kann. Der Hersteller empfiehlt bei ausschließlicher Nutzung des R. Cegla Cornets mindestens 3 mal am Tag zwei bis fünf Minuten zu trainieren.

Generell sind bei der Benutzung des Cornets sind zwei Anwendungsarten zu unterscheiden, die man durch Drehung am Krümmer des Cornets einstellen kann. Die erste Therapieform ist die Bronchialerweiternde Therapie (für COPD, Asthma Bronchiale, Lungenemphysem), die in der Einstellungsstufe 1 und 2 angewandt werden kann. Dabei entstehen Druckschwankungen, wodurch die Bronchialwände geweitet werden. Die zweite Therapiemöglichkeit ist die schleimlösende Wirkungsweise, bei der die Luft in Schwingungen versetzt wird, die sich bis in die unteren Atemwege ausbreiten. Diese nennt sich oszillierender oder auch dynamischer PEP Modus und ist in den Einstellungsstufen 3 und 4 anwendbar. In diesem Modus eignet sich der Cornet für die Behandlung von Patienten mit Mukoviszidose, Copd und Bronchiektasie.

Für COPD Patienten sind beide Wirkungsweisen des Cornets sinnvoll. Durch die Therapie in Kombination mit einem Vernebler / Inhalator konnte bei mir eine Verringerung der Medikamentengabe erzielt werden. Gleichzeitig sind meine Atemwege freier geworden, wodurch meine vormals starke Atemnot verringert wurde bzw. seltener auftritt.

Anwendung des Basiscornet mit Adapter für Inhalationsgeräte

Adapter für die Benutzung des RC Basiscornet mit Inhalatoren (z.B. PariBoy)

Wer den RC Basiscornet in Kombination mit einem Inhaliergerät verwenden möchte, benötigt den Inhalator-Adapter. Dieser wird einfach zwischen Cornet und Inhalierer gesteckt. Dadurch kann man gleichzeitig medizinisch wirksame Wirkstoffe inhalieren, die Atemmuskulatur trainieren und die zusätzlich Schleimlösende Wirkung des RC Cornets nutzen. Das spart in der Anwendung, vor allem bei fortgeschrittener COPD einiges an Zeit ein, die man mit angenehmeren oder produktiveren Dingen des Lebens verbringen kann. Bei mir sind es täglich 10-15 Minuten die ich so sparen kann.

Reinigung des RC Basiscornet und Mundstücks

Um den Cornet zu reinigen kann man sich verschiedener Methoden bedienen. Ich selbst lege den Cornet in kochendes Wasser und koche das Gerät 2x pro Woche 4-5 Minuten lang auf, um alle Keime abzutöten. Nach Angaben des Herstellers ist der Cornet sogar spülmaschinengeeignet. Das habe ich selbst allerdings noch nicht ausprobiert. Ebenfalls möglich ist die Desinfektion in einem Vaporisator mittels heissem Dampf oder mit den speziellen RC-Clean Mikrowellenbeuteln zur Reinigung in der Mikrowelle. Diese kosten aber zusätzlich Geld. Ich selbst koche ihn wie gesagt zwei mal wöchentlich aus, zu den anderen Reinigungsvarianten und der spülmaschinentauglichkeit möchte ich ohne eigene Erfahrung auch nichts weiter sagen.

Ist der RC Cornet auch für Kleinkinder und Kinder geeignet

Der Basiscornet bzw. auch die Version mit Nasenaufsatz ist auch für die Therapie von Kindern geeignet. Auch Kleinkinder können mit dem RC Cornet behandelt werden.

Zusammenfassung meiner Erfahrung mit dem R. Cegla Cornet

Korrekt angewendet hat das Gerät bei mir eine Verbesserung der Lungenfunktion erreicht. Meine FEV Werte sind gestiegen und meine Atemwege fühlen sich weniger verschleimt an. Ich kann also die schleimlösende Wirkung von festsitzendem Schleim in den Bronchien bestätigen. Zusätzlich konnte nach 4 Monaten regelmäßiger Therapie mit dem RC Cornet meine Medikamentendosis verringert werden.

Ich habe den Kauf des Cornets nicht bereut und er leistet seit langer Zeit treue Dienste bei mir Zuhause. Das Material ist robust und unempfindlich. Die Verarbeitung ist auf einem für Medizinprodukte angemessenem Standard. Das einzige was mir nicht gefällt ist die Größe des Basiscornets. Im Vergleich mit dem GeloMuc oder dem Shaker Deluxe ist das von R. Cegla vertriebene Atemphysiotherapiegerät deutlich größer.

Wo kann ich den RC Cornet bestellen ?

Bei diesen Onlineshops kann man den RC Cornet kaufen:

1. Amazon
2. Vitalsana

 

Bei diesen Krankheiten ist der RC-Cornet sinnvoll?

Durch die manuelle Wahlmöglichkeit des Therapiemodus kann der RC Basis Cornet hilfreich bei folgenden Krankheiten zur Behandlung eingesetzt werden: COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Mukoviszidose, allergischem Asthma (sowie Bronchialasthma), Bronchiektasen und Lungenemphysemen. Er verspricht Linderung im Bereich der Atemnot, die Atemfunktionalität wird sachgemäßger Benutzung gesteigert, die Lungenmuskulatur trainiert.

Vorteile und Nachteile des RC Basis Cornet Atemphysiotherapiegeräts

Kritik, Pro und Contra

  • Gute schleimlösende Wirkung
  • Meine FEV Werte sind etwas gestiegen
  • Das Gerät lässt sich einfach reinigen
  • Die Konstruktion und das Oberflächenmaterial sind langlebig
  • Verringerung meiner Medikamenten Dosi
  • Kann in Kombination mit Verneblern, Inhaliergeräten genutzt werden
  • Der Cornet ist größer als die anderen PEP Geräte und weniger transportabel

 

 

Gelomuc im Test: Meine Erfahrungen mit dem Gelomuc Atemtherapiegerät

Testbericht: GELOMUC ATEMTHERAPIEGERÄT

Es gibt zahlreiche Lungentrainer bzw. Atemtrainer die zur Verbesserung der Lungenfunktion beitragen sollen. Für Lungenkranke besonders interessant sind die sogenannten oszillierenden PEP Geräte, zu denen auch das Produkt von Gelomuc gehört. Ich habe die gängigsten Pep Geräte einem Selbsttest unterzogen und möchte euch in diesem Erfahrungsbericht schildern ob das Atemtherapiegerät von Gelomuc hält was es verspricht.

Wichtig: Das Gerät darf nicht bei vorliegen eines Pneumothorax benutzt werden

Verpackung des GeloMuc

Hersteller: GeloMuc
Preisspanne: 40-60 Euro
Erhältlich bei: →Amazon, →Vitalsana

Allgemeines: Das Atemtherapiegerät aus dem Hause GeloMuc ist ein in Deutschland zugelassenes Medizinprodukt und preislich im Mittelfeld der Lungentrainer angesiedelt. Im Gegensatz zu vielen anderen Lungenfunktionstrainern ist der Gelomuc zusätzlich zum Atemwiderstand mit einer rotierenden Kugel ausgestattet, welche die Luft in Oszillation versetzt und die Atemwege durchrüttelt. Das löst zähenden und festsitzenden Schleim im Atemwegstrakt.

Meine Erfahrung mit dem Gelomuc

Anwendung des GeloMuc’s

Bei der Benutzung sitze ich meistens, die Anwendung funktioniert aber auch im stehen. Dabei atme ich erst gleichmäßig und tief durch die Nase ein. Danach halte den Atem für 2 bis 3 Sekunden an, bevor ich das Mundstück des Gelomucs in den Mund nehme und langsam und tief durch den Mund ausatme. Wichtig ist beim ausatmen die Backenmuskulatur anzuspannen und keine dicken Backen zu machen. Beim Ausatmen entstehen dabei die angesprochenen Vibrationen im Lungen- und Bronchialtrakt sowie der Luftröhre. Diese sind zwar deutlich zu spüren, meiner Meinung nach aber nicht unangenehm.

Wenn ich merke das sich der Schleim löst, ich Husten muss bzw. ein Hustenreiz auftritt, versuche ich nicht zu husten. Stattdessen versuche ich durch kontrolliertes Hauchen, den Schleim abzutransportieren. Das entlastet die Atemwege und die Lunge. Sobald der festsitzende Bronchialschleim gelöst und abtransportiert wurde, setze ich den Gelomuc erneut an und fahre mit der Anwendung fort.

Reinigung: Den Gelomuc richtig reinigen

Wichtig bei der Nutzung des Atemtrainers ist die regelmäßige Reinigung. Ich reinige den GeloMuc alle 2-3 Tage, das reicht mir aus. Laut dem Beipackzettel sollte man den Gelomuc jedoch täglich reinigen. Am einfachsten reinigt man das Gerät indem man es auseinander baut und die Einzelteile circa 3 Minuten in kochendes Wasser legt. Dadurch werden Bakterien und Keime abgetötet und der zähe Schleim gelöst. Bei hartnäckiger Verschmutzung kann Laut Herstellerangaben auch eine Reinigung mit Hilfe von Spülmittel oder Seife erfolgen. Auch eine Reinigung in der Spülmaschine ist laut Beipackzettel möglich. Dies habe ich jedoch noch nicht ausprobiert.

Fazit meiner Erfahrungen mit dem Gelomuc Lungentrainer

Ich habe den Gelomuc aufgrund von guten Patientenerfahrungen bestellt und benutze das Atemphysiotherapiegerät seitdem täglich, teilweise sogar mehrfach. Die Anwendung selbst ist einfach. Die Konstruktion bzw. der Aufbau des Gelomucs ist simple und robust gehalten. Das Therapiegerät besteht aus 4 Einzelteilen, die man auseinander bauen kann. Dadurch ist auch die regelmäßige Reinigung sehr einfach.

Mir hat das Atemphysiotherapiegerät dabei geholfen meine Lungenfunktionalität zu erhöhen, ich leide seltener unter Atemnot und meine Atemwege fühlen sich insgesamt freier an. Das Abhusten von Schleim wird deutlich erleichtert und durch die in der Anleitung beschriebene Huffing Methode (Hauchen) werden die Atemwege geschont, während das Abhusten von Schleim sie eher strapaziert.

Auch nach monatelangem Gebrauch sind keine Abnutzungserscheinungen sichtbar, ich achte allerdings auch darauf das Mundstück nicht mit den Zähnen zu fixieren.

Wo kann ich den Gelomuc kaufen ?

Anbieter bei denen man den Gelomuc bestellen kann:

1. Amazon
2. Vitalsana Versandapotheke
 

Bei welchen Krankheiten kann der Gelomuc hilfreich eingesetzt werden?

Das Atemtherapiegerät kann bei folgenden Krankheiten sinnvoll zu einer Verbesserung der Symptome (Schleimauswurf, Atemnot, schwacher Atem) eingesetzt werden: COPD (Chronisch obstruktive Lungenerkrankung), Mukoviszidose, allergischem Asthma (sowie Bronchialasthma), Bronchiektasen und Lungenemphysemen. Er verspricht Linderung im Bereich der Atemnot, die Atemfunktionalität wird sachgemäßger Benutzung gesteigert, die Lungenmuskulatur trainiert.

Vorteile und Nachteile des GeloMuc Atemphysiotherapiegeräts

Kritik, Pro und Contra

  • Kleiner als andere Atemtrainer
  • Schleimlösende Funktion
  • Einfache Benutzung und Reinigung
  • Robuste und langlebige Konstruktion
  • Ich brauche keine schleimlösenden Medikamente mehr, das spart langfristig Geld
  • Etwas teurer als die günstigsten Lungentrainer, dafür aber robuster und kleiner

 

 

Richtig Atmen: Die Atemtherapie nach Buteyko

Bereits in den fünfziger Jahren entwickelte der russische Doktor Konstantin Buteyko eine einfache Atemtherapie, die den Patienten das Atmen erleichtert und Atemschwierigkeiten entgegenwirkt. Die Vorteile der Buteyko’schen Atmungstherapie: Sie kommt ohne Medikamente aus und ist einfach in der Anwendung. Trotzdem sind viele Patienten und auch Ärzte nicht über diesen Behandlungsweg informiert. Ein Grund für uns diese Therapieform für Lungenkranke etwas genauer zu beleuchten.

Die Krankheiten bei denen diese Therapieform zur Anwendung kommen kann sind z.B. COPD (chronische Bronchitis), Asthma Bronchiale, allergisches Asthma, Sinusitis und Lungenemphyseme. Auch bei anderen Erkrankungen der Atemwege, die mit Atemnot einhergehen kann diese einfache Form der Selbsttherapie angewendet werden.

Wie funktioniert die Atemtherapie von Konstantin Buteyko?

Bei den Atemübungen erlernt der Patient nur soviel Luft einzuatmen wie er auch tatsächlich benötigt. Durch kontrolliertes Ausatmen wird versucht soviel verbrauchte Luft wie möglich aus dem Lungensystem abzutransportieren. Die Kombination aus ruhigem und nachhaltigem Ausatmen und der minimalen Inhalation frischer Luft sorgt dafür, das sich die Bronchien aufgrund der geringen Sauerstoffkonzentration im Blut erweitern.

In der Anwendung gestaltet sich die selbsttherapeutische Behandlung einfach. Wichtig ist über die Nase ein- und auszuatmen und die Lippen leicht geschlossen geschlossen zu halten während man die Kiefermuskulatur entspannt lässt und eine Zwerchfellatmung praktiziert, also vermehrt aus dem Bauch heraus atmet.

Um die richtige Atmung nach Buteyko zu erlernen, gibt es Kurse die von Ärzten, Heilpraktikern und z.T. auch von Krankenkassen angeboten werden. Allerdings bezahlen bislang nicht alle Krankenkassen die Kostenübernahme für die Kursteilnahme. Ein Unding, wenn man bedenkt das z.B. über 3/4 der Asthma Patienten ihren Medikamentenbedarf stark herunterschrauben konnten, nachdem Sie über mehrere Monate nach der Anleitung von Konstantin Buteyko ihre Atmung kontrolliert hatten.