Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Wie Pflanzen das Raumklima verbessern können – Diese Pflanzen filtern Schadstoffe aus der Luft und erhöhen die Luftfeuchte

Diskutiere in unserem Forum • 15. Juni 2013 • Kategorie: Allgemein, Informationen

Viele Grünpflanzen und Zimmerpflanzen können einen sinnvollen Beitrag zur Verbesserung des Raumklimas leisten, in dem Sie Schadstoffe aus der Luft filtern und die Luftfeuchtigkeit (minimal) erhöhen. Zudem wird Stickstoff gebunden und Sauerstoff abgegeben, weshalb Pflanzen in jedem Fall das Raumklima verbessern können. In diesem Artikel stellen wir Ihnen gezielt Pflanzen vor die Schadstoffe aus der Raumluft aufnehmen und binden können. Auch die zur Erhöhung der Luftfeuchte geeigneten Pflanzen kommen nicht zu kurz in einem weiteren Artikel über die Verbesserung des Raumklimas.

Für Lungenkranke Menschen oder Personen die in einem belasteten Umfeld (Industrienähe, nähe zu stark befahrenen Straßen oder bei Kontamination mit Rauch bzw. der Schadstoffausdünstung aus Baumaterialien und Möbeln) empfiehlt sich zusätzlich zur Haltung geeigneter Grünpflanzen vor allem die Nutzung eines Luftreinigungsgerätes zur Luftreinigung.
 

Diese Pflanzen verbessern das Raumklima in dem Sie Schadstoffe aus der Luft filtern

 

  • Gummibaum, Arecapalme, Zwergdattelpalme und Bergpalme

Diese Pflanzen sind geeignet um unspezifische Schadstoffe aus der Luft zu filtern. Sie filtern allgemeine Schadstoffe und geben zudem auch etwas Feuchtigkeit an die Umgebungsluft ab. Die Zwergdattelpalme eignet sich darüber hinaus sehr gut zur Abscheidung bzw. Filterung von in der Luft befindlichem Xylol.

  • Drachenbaum, Grünlilie, Efeutute

Diese Zimmerpflanzen filtern vor allem Formaldehyd aus der Luft heraus. Bei Möbeln und Baumaterialien die mit Formaldehyd belastet sind ergänzen diese prima die Filterleistung eines Hepa-Aktivkohle-Filtersystems zur Luftreinigung. Efeututen und Drachenbäume filtern zudem auch noch Benzol aus der Umgebungsluft.

  • Birkenfeige, Nachtfalter-Orchidee und Einblatt

Die Birkenfeige ist geeignet um schwache Konzentrationen von Zigarettenrauch zu filtern. Allerdings darf man hier keine Wunder erwarten was die Beseitigung von Schadstoffen und Zigarettenrauch angeht. Bei stärkerer Belastung bzw.  regelmäßiger Rauchbelastung sind auch hier (wie in allen Fällen stärkerer Luftbelastung) elektronische Luftreiniger vorzuziehen, da diese den Pflanzen Leistungstechnisch weit überlegen sind. Die Nachtfalterorchidee (bindet zudem Xylol) und das Einblatt (sowie begrenzt die Birkenfeige) sind geeignet um geringe Belastungen von Lack- Kunststoff- und Lösungsmittelausdünstungen zu beseitigen. Die Einblatt Pflanze ist darüber hinaus gut geeignet um Trichlorethylen, Alkohol und Aceton aus der Luft zu filtern.

  • Homalomena, Schlangenwurz

Diese beiden Pflanzen sind gut geeignet um Ammoniakrückstände aus der Raumluft zu filtern und diese somit vom Ammoniak zu reinigen.
 
 

Diese Pflanzen sind geeignet um die Luftfeuchte in Wohnräumen zu erhöhen

 

  • Schwertfarn, Gerbera und Arecapalme

Die oben aufgeführten Pflanzen tragen zur Verbesserung des Klimas in Wohnräumen bei, da sie eine hohe Transpiration aufweisen. Durch die Abgabe von Feuchtigkeit über das Blattwerk erhöhen diese Pflanzen die Luftfeuchte. Durch gezielte Aufstellung dieser Pflanzen kann man die Luftfeuchtigkeit um einige Prozent erhöhen. Bei viel zu trockener Luft empfiehlt sich (zusätzlich) das Inbetriebnehmen eines Luftbefeuchters auf elektrischer Basis um die Luftfeuchte auf den idealen Wert (zwischen 50 und 60%) zu bringen.

 

 

Weiterführende und themenrelevante Informationen:

 

Dieser Beitrag wurde auf http://www.copd-krankheit.de veröffentlicht. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Sie dürfen kleinere Textpassagen aus dem Artikel als Zitat verwenden, sofern Sie einen Link auf den Ursprungsartikel (Die Internetadresse dieser Seite) unserer Informationsseite über die Copd Krankheit setzen.

« | Home | »