Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Inhalator Vergleich: Inhaliergeräte im Test (mobil & stationär)

Der Inhalator Vergleich: Die Testsieger der Inhalatoren & Inhaliergeräte im Test 2015

Wir haben in unserem Test die 8 meistverkauften Inhalationsgeräte miteinander verglichen. In unserem Vergleich der stationären und mobilen Inhaliergeräte zeigen wir auf wo die Stärken und Schwächen der einzelnen Inhalatoren liegen und welche Erfahrungen wir im Umgang mit den spezifischen Inhaliergeräten gemacht haben. Bei allen handelt es sich um zertifizierte Medizinprodukte nach MDD & Co.

Inhalator Test 2015/2016

Das Testfeld besteht aus den 8 meistverkauften elektrischen Inhalern und beinhaltet sowohl mobile als auch stationäre Inhalatoren im Preisbereich zwischen 70 und 600 Euro. Genug Spielraum also, um neben unserem Testsieger auch den Preis/Leistungssieger zu ermitteln, der für viele Käufer besonders interessant sein dürfte.

Mobil oder stationär?

Wer sich einen Inhalator kaufen möchte, sollte sich am Anfang die Frage stellen ob ein mobiles oder stationäres Gerät angeschafft werden soll. Die heutigen mobilen Geräte haben weit aufgeholt was die Verneblungsleistung und Partikelgröße anbelangt. Für die meisten Menschen dürfte daher die Anschaffung eines mobilen Inhalierers sinnvoller sein, da man diesen bequem überall hin mitnehmen und auch außerhalb der Reichweite von Steckdosen (z.B. im Urlaub, beim Camping o.ä.) benutzt werden kann. Der Vorteil der stationären Geräte ist die kürzere Behandlungsdauer pro Intervall, da bei diesen mehr Wirkstoff in kürzerer Zeit bzw. innerhalb eines größeren Luftvolumens ausgestoßen wird.

 

Mobile Inhalatoren im Vergleich (mobile Inhalationsgeräte)

In unserem umfangreichen Vergleich dürfen tragbare elektrische Inhaliergeräte nicht fehlen. Die hier beurteilten Modelle der mobilen Inhalationsgeräte stammen von den Herstellern Beurer, Omron und Medisana. Alles bekannte Marken doch wo liegen die Unterschiede zwischen dem Beurer IH 50 Inhalator, dem Omron MicroAir U22 Taschenvernebler, dem Pari Boy Mobile und dem ebenfalls tragbaren Medisana USC Ultraschall Vernebler im Detail?

Modell Omron MicroAir U22 Beurer IH 50 Medisana USC Pari Boy Mobile S
Bild:
Preisspanne € 100-350
Preischeck
€ 70-150
Preischeck
€ 70-130
Preischeck
€ 300-700
Preischeck
Bewertung 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz
Batterielaufzeit / Akkulaufzeit 3,4 Std. 2,8 Std. 1,4 Std. 40 Min.
Netzbetrieb möglich / Netzteil inkl. ? Ja / Nein (separat erhältich) Ja / Ja Nein / Nein Ja / Ja
Lautstärke Sehr leise Leise Leise Etwas lauter
Verneblungsleistung Hoch
0,25 ml/min
Hoch
0,25 ml/min
Sehr hoch
0,4 ml/min
Mittel
Partikelgröße 4,9 µm (Sehr gut) < 6 µm (Gut) < 5 µm (Gut) 3,8 µm (Sehr gut)
Technik Ultraschall Ultraschall Ultraschall Kompressor
Desinfektion Alkoholbad Auskochen, Alkoholbad Auskochen, Alkoholbad Alkoholbad
Mundstück Ja Ja Ja Ja
Nasenstück Nein Nein Nein Nein
Atemmaske (Erwachsene) Ja Ja Ja Ja
Kindermaske Ja Ja Ja Ja
Besonderheiten (Pro) Kann auch im liegen benutzt werden. Leisestes Gerät im Test. Höchste Akkulaufzeit. Kein Filterwechsel nötig. Einfache  Reinigung Zweithöchste Laufzeit im Batteriebetrieb, handlich und einfach zu reinigen. Niedrige Lautstärke im Betrieb. Höchste Verneblungsleistung im Test Niedrigste Partikelgröße, besonders lungengängig
Besonderheiten (Contra) Netzteil nur separat erhältlich Partikelgröße könnte niedriger sein für bessere Lungengängigkeit. Trotzdem noch empfehlenswert. Kann nicht im liegen verwendet werden. Relativ kurze Batterielaufzeit, kann nicht im liegen benutzt werden Sehr kurze Akkulaufzeit, Sehr hoher Preis, Filterwechsel nötig (alle 200 Betriebsstunden). Kann nicht im liegen verwendet werden.
Preis / Leistung Sehr gut Sehr gut Gut Befriedigend
Erhältlich
bei:
Amazon Amazon Amazon Amazon

 

Fazit: Test der mobilen Inhalationslösungen

Der Testsieger

Testsieger Omron MicroAir U22: Am besten gefallen hat uns der Taschenvernebler von Omron. Die Anwendung und Reinigung sind sehr einfach, die Bedienung erfolgt über nur einen Knopf. Darüber hinaus ist das Produkt als einziges auch in liegender Position anwendbar, hat eine gute Verneblerleistung und produziert feine und gut lungengängige Partikel innerhalb der Medizinproduktenorm. Ebenfalls Top: Die lange Akku- bzw. Batterielaufzeit des Geräts. Knapp über 3,4 Stunden hält der Tascheninhalator ohne Netzteil durch. Hier liegt auch der einzige Wermutstropfen, das Netzteil muss (bei Bedarf) separat dazu gekauft werden.

Weitere Informationen zum Gerät auf der Produktseite bei Amazon

 

Preis/Leistungssieger IH-50

Preis/Leistungssieger Beurer IH 50: Neben dem günstigen Preis weiß der IH 50 auch in der Handhabung zu gefallen. Die Bedienung ist einfach, die Reinigung und Desinfektion gehen im Alkoholbad schnell von statten. Im Gegensatz zum Testsieger ist die ausgestoßene Partikelgröße etwas höher, aber immer noch lungengängig genug für die meisten Anwendungsfälle.

Weitere Informationen zum Gerät auf der Produktseite bei Amazon

 

 

 

Stationäre Inhalatoren im Vergleich (stationäre Inhalationsgeräte)

Wir haben die gängigen Inhalatoren einem Vergleich unterzogen und zeigen hier anschaulich in Tabellenform wo die Unterschiede zwischen den einzelnen Inhaliergeräten liegen. So können Sie in Ruhe vergleichen, welche der mobilen und stationären Geräte für Sie in Frage kommt. Auf der nächsten Seite unserer Testreihe können Sie dann lesen welche Erfahrung wir mit den Inhaliergeräten im einzelnen machen konnten.

Modell Pari Boy SX / Turboboy Microdrop Pro 2 Inqua BR021000 Medisana IN 500
Bild
Preisspanne € 160-230
Preischeck
€ 85-150
Preisscheck
€ 60-100
Preischeck
€ 40-60
Preischeck
Bewertung 1. Platz 2. Platz 3. Platz 4. Platz
Batteriebetrieb möglich Nein Nein Nein Nein
Filterwechsel 200 Stunden (1 Ersatzfilter inkl.) Keine Angabe (1 Ersatzfilter inkl.) 200 Stunden (1 Ersatzfilter inkl.) Alle 60 Tage (5 Ersatzfilter inkl.)
Lautstärke Leise Leise Etwas lauter Etwas lauter
Vernebler Leistung Hoch
max. 0,6 ml/min
Mittel – Hoch
0,23-0,53 ml/min
Mittel
0,42 ml/min
Niedrig
0,2 ml / min
Vernebler – Füllvolumen Medizinkammer 2ml – 4 ml 2ml – 8ml max. 8ml max. 10ml
Partikelgröße 3,5 µm (Sehr Gut) 2,72 µm (Sehr gut) < 4 µm (Sehr gut) Kompressor
Desinfektion Alkoholbad Auskochen, Alkoholbad Auskochen, Alkoholbad Alkoholbad
Mundstück Ja Ja Ja Ja
Nasenstück Nein Nein Nein Ja
Atemmaske (Erwachsene) Nein (optional erhältlich) Ja Ja Ja
Kindermaske /
Baby & Kleinkinder geeignet
Ja Ja Ja Ja
Besonderheiten (Pro) Langlebig dank robustem Aufbau. Pep System zur gleichzeitigen Atemphysiotherapie inklusive. Pari Pif Control verhindert zu schnelle Atmung und sorgt für optimale Wirkstoffaufnahme. Einstellbare Partikelgröße (rot=fein, blau=normal). Niedrigste Partikelgröße, dadurch besonders lungengängig auch bei stark verengten Atemwegen. Hohes Vernebler-füllvolumen für hohe Medikamenten-abgabe. Sehr leichte Reinigung Hohes Füllvolumen, Günstiger Preis, einfache Handhabung Nasenadapter inklusive, langer Schlauch (2m), höchstes Füllvolumen für Medikamente in der Verneblerkammer, Sehr günstiger Preis und trotzdem 5 Ersatzfilter anbei
Besonderheiten (Contra) Keine Atemmaske für Erwachsene im Lieferumfang, Höherer Anschaffungspreis. Höherer Anschaffungspreis Gerät ist lauter als die beiden erstplatzierten Modelle Niedrigste Verneblungsleistung, für manche chronische Lungenkrankheit zu niedrig. Gerät ist lauter als die beiden erstplatzierten Modelle
Preis / Leistung Sehr gut Gut Sehr Gut Sehr Gut
Erhältlich
bei:
Amazon Amazon Amazon Amazon

 

Fazit: Test der stationären Inhalationslösungen

Der Testsieger

Testsieger Pari Boy SX (inkl. Turbo): Im Vergleich mit den anderen Inhalatoren bietet der Pari Boy die beste Ausstattung. So ist neben dem integrierten (und auch einzeln verwendbaren) PEP System zur Stärkung der Atemmuskulatur auch das Pif Flow System mit an Bord. Diese Technik sorgt dafür, das der Anwender (inbesondere bei Kindern sinnvoll) nicht zu schnell ein- und ausatmet. So wird eine konstante Wirkstoffabgabe über den Inhalationszeitraum erreicht. Diese beiden Funktionen findet man bei den anderen Inhaliergeräten leider nicht und auch ansonsten weiß der Pari Boy zu überzeugen. Er hat die höchste Verneblungsleistung, eine ausreichende Füllkammer und war zudem das leiseste Gerät im Test.

Weitere Informationen zum Gerät auf der Produktseite von Amazon

 

Preis/Leistungs Sieger

Preis/Leistungssieger Inqua BR021000: Das Modell von Inqua (gehört zur Pari Unternehmensgruppe) ist ein empfehlenswerter stationärer Inhalator und im Vergleich mit dem hochpreisigen Pari Modell deutlich günstiger. Dafür ist das Gerät lauter und es fehlen die Zusatzfunktionen.  Die Verneblerleistung und die Partikelgröße jedoch sind auf einem guten Niveau und völlig ausreichend für akute und chronische Lungenerkrankungen der oberen und unteren Atemwege. Die Handhabung ist einfach und auch die Reinigung geht problemlos von statten. Der Klare Preis/Leistungssieger.

Weitere Informationen zum Gerät auf der Produktseite von Amazon

 

Preis-Tipp

Preis-Tipp Medisana IN 500: Wer auf zusätzliche Funktionen verzichten kann und mit der niedrigeren Verneblerleistung auskommt, erhält mit dem IN 500 von Medisana einen sehr günstigen und dennoch guten elektrischen Inhalator. Bei schweren Lungenkrankheiten kann die Verneblungsleistung zu niedrig sein, bei akuten (Schnupfen, Nebenhöhlenproblemen, Allergien) ist das Gerät jedoch völlig ausreichend. Gleiches gilt für die meisten minderschweren bzw. weniger stark ausgeprägten chronischen Lungenkrankheiten. Der Preis inklusive 5 Ersatzfiltern ist unschlagbar günstig und ein Nasenaufsatz ist ebenfalls im Lieferumfang. Unser Preistipp!

Weitere Informationen zum Gerät auf der Produktseite von Amazon

 

Die einzelnen Inhalatoren im Test

Hier nochmal alle von uns getesteten Inhalationsgeräte als Übersicht.
Stationäre Inhalatoren für Zuhause:Pari Boy SX / Turboboy, Microdrop Pro II, Medisana IN 500 Kompaktinhalator (Compact), Inqua BR021000 Inhaliergerät
Mobile Inhalatoren für Unterwegs: Beurer IH 50 Inhalator, Omron MicroAir U22 Taschenvernebler, Medisana USC, Pariboy Mobile Ultraschall-Inhalationsgerät

 

 

Weiterführende und themenrelevante Informationen:

 

Dieser Beitrag wurde auf http://www.copd-krankheit.de veröffentlicht. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Sie dürfen kleinere Textpassagen aus dem Artikel als Zitat verwenden, sofern Sie einen Link auf den Ursprungsartikel (Die Internetadresse dieser Seite) unserer Informationsseite über die Copd Krankheit setzen.

« | Home | »