Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Lungentraining: Schleim lösen und Lungenfunktion verbessern mit Lungentrainern (PEP)

Diskutiere in unserem Forum • 28. Januar 2014 • Kategorie: Lungentraining

Lungentraining – Die Lungenfunktion trainieren

Mit einem Lungentrainer lässt sich die Muskulatur in den Atemwegen wieder stärken, welche durch die chronische Entzündung sowie die damit zusammenhängende Schonungshaltung seitens des Patienten immer weiter abnimmt. Je nach Gerät entsteht beim Ein- bzw. Ausatmen ein Widerstand oder es wird zusätzlich eine Vibration erzeugt, welche schleimlösend agiert. Die Erfolge bei längerfristiger Anwendung sind beachtlich und geben Lebensqualität zurück. Es empfiehlt sich sowohl die Inspiration (Einatmung) als auch die Expiration (Ausatmung) zu trainieren. Leider ist uns bislang kein Gerät bekannt das beide Funktionsweisen in sich vereint. Man ist also auf zwei unterschiedliche Geräte angewiesen.

Wichtig: Geräte nicht benutzen bei vorliegen eines Pneumothorax

Expiratorische Lungentrainer

Expiratorische Lungentrainer zum Training des Ausatemvorgangs sind für Copd Patienten und Erkrankten mit Lungenemphysem sehr hilfreich. Durch konstantes Training kann die Lungenfunktion verbessert und so die Atemnot reduziert werden. Dank vibrationserzeugenden Mechaniken in den von uns empfohlenen Lungentrainern wird außerdem festsitzender Schleim gelöst, der dann abgehustet werden kann. Das Expiratorische Training ist also in jedem Fall zu empfehlen und kann auf Dauer die Lebensqualität deutlich erhöhen.
Empfohlene Geräte zur Atemphysiotherapie beim ausatmen

Inspiratorische Lungentrainer

Auch das Training der Inspiration (Einatmung) ist bei der Copd Therapie sinnvoll. Wichtig ist behutsames Steigern. Ebenfalls wichtig beim Training mit diesen Geräten: der Patient muss nach jedem Atemzug wieder vollständig ausatmen. Bei diesen Geräten wird zwar kein Schleim gelöst, dafür aber die Aufnahmekapazität der Lunge gesteigert. Durch wiederkehrendes Training werden dabei teilweise Lungenbläschen regeneriert und das funktionelle Lungenvolumen steigt wieder an.
Empfohlene Geräte für das Atemwegstraining beim Einatmen

 

Dauerhaft Schleim lösen ohne Medikamente – Inhalationsgeräte

Diese Geräte eignen sich sowohl alleine als auch in Kombination mit einem Lungentrainer. Die befeuchtende und beruhigende Wirkung bei der Inhalation von Salzlösungen und anderen Medikamenten hilft bei der natürlichen Regeneration der Schleimhäute. Die Nutzung ist zusätzlich zum Lungentraining mit PEP Lungentrainingsgeräten sinnvoll und anzuraten, allein der befeuchtenden Wirkung wegen.

Empfehlenswerte Inhalationsgeräte

Empfehlenswerte Nasenduschen Optional bei Sinusitis oder Rhinitis Beschwerden
Pari Sinus und Sinupulse Elite

 

Bestimmen und Messen

Wer Lungentraining betreibt und seine Atemfunktionen trainiert sollte mindestens einmal in der Woche seinen aktuellen Stand messen und die Werte notieren. Wer dafür nicht jedes Mal zum Arzt gehen möchte kann auch selbst den Blutsauerstoffgehalt messen oder einen einfachen Lungenfunktionstest durchführen. So schafft man es motiviert zu bleiben sobald man die ersten Fortschritte erkennen und dokumentieren kann.

Pulsoxymeter
Mit diesen Geräten kann man non-invasiv den Blutsauerstoffgehalt messen, d.h. ohne Blutabnahme

Peak Flowmeter
Mit diesem Messgerät kann man die Lungenkapazität messen, es eignet sich zur Feststellung von Trainingserfolgen beim Atem- bzw. Lungentraining

 

Weiterführende und themenrelevante Informationen:

 

Dieser Beitrag wurde auf http://www.copd-krankheit.de veröffentlicht. Alle Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.
Sie dürfen kleinere Textpassagen aus dem Artikel als Zitat verwenden, sofern Sie einen Do-Follow Link auf den Ursprungsartikel (Die Internetadresse dieser Seite) unserer Informationsseite über die Copd Krankheit setzen.

« | Home | »