Leben mit COPD – Therapie und Behandlung der Chronisch obstruktiven Lungenerkrankung

Hausmittel

Lebenserwartung und Behandlung der Copd Krankheit mit Cannabis

Cannabis wird in der Medizin immer häufiger genutzt um bisher schwierig zu behandelnde Krankheiten zu bekämpfen oder
deren Symptome zu lindern. Auch bei der Lungenerkrankung COPD scheint Cannabis positive Effekte auf den
Krankheitsverlauf zu haben. Geringe Verabreichungsdosen erlauben die Behandlung ohne High-Gefühl.

In einer Doppelblindstudie britischer Forscher erhielten die Patienten entweder ein Placebo oder ein Cannabisextrakt
namens Sativex verabreicht. Die mit Cannabis behandelten Menschen klagten nach der Einnahme deutlich seltener über
auftretende Beschwerden wie Atemnot. Bei den Patienten die ein Placebo bekamen änderte sich hingegen nichts an der
bestehenden Problematik. Der Hunger nach Luft trat bei Ihnen immer noch genauso häufig auf wie bei den Patienten die
überhaupt keine Medikamentengabe erhielten. Die verabreichte Maximaldosis betrug 10,8 mg THC (Dronabinol) und 10 mg CBD
(Cannabidiol). Beides Inhaltsstoffe der Marijuanapflanze.

Die Bronchienerweiternde Wirkung von den Inhaltsstoffen der Cannabispflanze scheint also eine gute Möglichkeit zu sein
um die Atemnot zu lindern. Doch mit der Verschreibung von medizinischem Hanf wird es sich wohl noch eine Weile
schwierig gestalten. „Die Ärzte müssen erst verstehen wie hilfreich die Pflanze Cannabis bei den verschiedenen
Krankheiten wirklich ist“, so F. Kalweit von der COPD-Gruppe Main-Kinzig. In Deutschland sind bisher nur wenige Ärzte
bereit Cannabis auf Rezept zu verordnen. Und wenn dann geschieht dies meist bei Patienten mit Multiple Sklerose (MS)
oder Krebsleiden. Wie hilfreich THC und die anderen Wirkstoffe von Cannabis Sativa auch bei COPD und anderen
Krankheiten sind, müssen die Schulmediziner erst noch lernen.

Leider sind die Cannabis Medikamente auf synthetischer Basis sehr teuer und werden nicht immer von der Krankenkasse übernommen und auch viele Ärzte tun sich bisweilen schwer damit überhaupt die passenden Rezepte auszustellen.

 

Vielen Patienten bleibt da nur der Weg in die Illegalität. Wichtig ist: Geraucht werden darf nicht. Hier sind sich die Mediziner sicher. Wer an der COPD Krankheit leidet und weiter raucht, schadet sich und seiner Lebenserwartung sehr.

 

Die Orale oder rektale Einnahme von Hanf- oder Haschöl gilt als die wirksamste Alternative zu synthetischen Cannabinoiden. Das berühmte Rick Simpson Öl enthält eine vielzahl an wirksamen Cannabinoiden die weit über das Wirkspektrum von Sativex oder Dronabinol hinausgehen. Neben dem extrahieren der Pflanzenwirkstoffe können auch
die getrockneten Blüten selbst zur oralen Einnahme vorbereitet werden. Das gleiche gilt für Produkte aus Haschisch (den
getrockneten Harzkristallen der Pflanze). Allerdings gilt hier besonders zu beachten, dass man an ungestrecktes
Rohmaterial herankommt.

In vielen Cannabisprodukten, die man über den illegalen Handel beziehen kann, befinden sich nämlich Streckmittel die
selbst widerum sehr gesundheitsschädigend sein können. Es empfiehlt sich daher Marihuana aus sauberen Quellen zu
beziehen, wenn man es zur Therapie einer bestehenden Krankheit einsetzen möchte. Besonders wenn man ein Hanföl
herstellen möchte, ist es wichtig auf sauberes Ausgangsmaterial zu achten, da sich durch die zum Einsatz kommenden
Lösemittel teilweise auch die Streckmittel lösen können. Diese befinden sich dann angereichert im Öl.

Aus diesem Grund sollten Sie bevor Sie auf dem Schwarzmarkt einkaufen gehen unbedingt mit Ihrem Arzt über die positiven
Aspekte bei der Behandlung mit Cannabis sprechen und darauf drängen das dieser Ihnen Medizinalhanf verschreibt. Diesen
können Sie dann wie andere Medikamente auch in der Apotheke abholen und je nach gewünschter Anwendungsform (Orale Gabe
oder Rektale Anwendung) zubereiten bzw. weiterverarbeiten.

Falls sich kein Arzt findet der medizinisches Marijuana verschreiben möchte, so bleibt einem als
gesundheitsbewusstem Patient in der Regel nur die Suche nach einem guten Heimgärtner der einen mitversorgt oder aber
man wagt den Selbstanbau. Dies ist nicht besonders schwierig, steht in Deutschland, der Schweiz und Österreich aber
immer noch unter Strafe, sofern man sich nicht an bestimmte Auflagen hält.
Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Patienten mehr Druck auf die Regierung und die Ärzte ausüben, damit Menschen
endlich wieder selbst das Recht bekommen die Nutz- und Medizinpflanze Hanf selbst anzubauen und für medizinische Zwecke
zu nutzen.

Nachtrag:

Am 15. März 2015 wird die von Dr. med. Franjo Grotenhermen angestoßene Petition zur Zugänglichmachung von Medizinalhanf
im Petitionsausschuss des Bundestages besprochen. Die Patienten sind gespannt.

Nachtrag II: Der Ausschuss des Bundestages prüft nun den erfolgreichen Vortrag der Gruppe um Dr. Franjo Grothenhermen.

Gute Erfahrung mit Sinupulse Elite? Dies sind meine Erfahrungen mit Sinupulse

Wie gut schlägt sich die elektrische Nasendusche Sinupulse Elite im Test? Hier schildere ich euch meine Erfahrungen mit Sinupulse Elite und wie gut diese elektronische Nasendusche bei der Behandlung von Sinusitis, Rhinitis und Co. bewährt hat.

So sieht das Gerät aus:

Das Gerät kostet knapp 150 Euro und beinhaltet folgendes Zubehör: SinuAir Beutel (30 Stck.) sowie verschiedene Aufsätze für Nebenhöhlen, Rachendusche, Nasendusche und Netzstecker.

Sinupulse Elite Erfahrungen aus meinem Langzeit Test

Aufbau und Inbetriebnahme:
Das Gerät Sinupulse Elite ist innerhalb von 2 Minuten aufgebaut und betriebsfertig. Die Bedienung ist leicht und eigentlich selbstverständlich. Trotzdem empfiehlt es sich die Anleitung zu lesen. Die Bedienungsanleitung gibt nämlich gute Tipps zum Umgang mit dem Gerät. Der beigefügte „Sinus Survival Guide“ eines englischen HNO Arztes ist leider nur in Englisch erhältlich aber trotzdem lesenswert da auch dieser gute Tipps für die Behandlung der Sinusitis sowie weiterer Rachen- und Mundraumerkrankungen gibt.

Nutzung und Bedienung:
Nach dem Aufbau und der Inbetriebnahme habe ich die pulsierende Dusche gewählt, den Nasennebenhöhlenaufsatz aufgesteckt und nach Anleitung den Betrieb gestartet. Es war ein etwas komisches Gefühl am Anfang aber ich habe mich relativ schnell daran gewöhnen können. Die Dusche ist nicht schmerzhaft und dauerte nicht länger als eine Minute.

Fazit meiner Erfahrungen bei der Nutzung von Sinupulse Elite:
Das Ergebnis nach der ersten Spülung war gut. Die volle Wirkung soll dieses Produkt zwar erst nach ca. 5 maligem Spülen entfalten doch bei mir bemerkte ich bereits nach dem ersten Spülvorgang eine gute Linderung. Es wurde gleich relativ viel Schleim gelöst und auch einiges an festsitzendem Sekret abtransportiert. Mit der zweiten Nasenspülung am Abend wurde es nochmals besser und ich konnte wieder schmecken. Auch mein Mundgeruch hatte sich stark gebessert und war nicht mehr so unangenehm wie mit den verschleimten Nebenhöhlen. Die kontinuierliche Anwendung über 2 Wochen hinweg hatte bei mir den Erfolg das meine chronische Sinusitis komplett verschwunden war.

Ich spüle seitdem trotzdem immer noch 1x pro Tag vor dem schlafen gehen meine Nase durch damit sich die Sinusitis nicht wieder ausbreiten kann. Ich habe freie Atemwege und auch endlich freie Nebenhöhlen. Von daher kann ich dieses Gerät bedenkenlos weiter empfehlen.

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte zu diesem Gerät
Sinupulse Elite

Wo kann ich Sinupulse Elite kaufen

Das Gerät Sinupulse Elite ist derzeit meines Wissens nur über Amazon erhältlich.

Chronische Sinusitis dauerhaft los werden – Behandlung: Wirksame Hausmittel und Medikamente in der Therapie der Nasennebenhöhlenentzündung

Die chronische Sinusitis ist eine Krankheit die weltweit Millionen Menschen betrifft und entsprechend gut erforscht ist. In diesem Artikel möchten wir uns der Behandlung und Therapie der chronischen Sinusitis widmen. Wir stellen Hausmittel und wirksame Medikamente gegen die Sinusitis vor mit denen man rezeptfrei den Kampf gegen die chronische Nasennebenhöhlenverstopfung antreten kann.

Die aus Erfahrung beste Waffe um die chronische Sinusitis dauerhaft los werden zu können:

Dieses Gerät nennt sich Sinupulse Elite und führt eine automatische Spülung des Nasennebenhöhlen und/oder Rachenraumes durch. Dadurch wird festsitzendes Sekret gelöst (Der Schleim wird gelöst) und die Schleimhäute befreit sowie beruhigt (durch die Spüllösung). Man kann dabei wählen zwischen einer Vollspülung die richtig spült und befreit sowie einer Dampfinhalation, die etwas angenehmer aber nicht ganz so wirksam wie die richtige Spülung ist.

Dieses Gerät ist nach meinen Erfahrungen mit jahrelangem Medikamentenkonsum (der nur zeitweise und bedingt gegen die Sinusitis geholfen hat) das einzige das wirklich dauerhilft gegen meine Nasennebenhöhlenverstopfung geholfen hat.

Das Gerät kostete zum Zeitpunkt meines Kaufs vor 3 Jahren knapp 150 Euro. Der Preis erscheint vielleicht erst etwas hoch aber da es sich um ein professionelles Medizinprodukt handelt absolut angemessen. Der Sinupulse Elite ist bei mir seit Jahren im Einsatz und der Preis gerechtfertigt.

Wenn ich bedenke wieviel Geld ich in der Zeit für Medikamente ausgegeben hätte ist das das Gerät sogar ein Schnäppchen gewesen für mich. Der Kauf der Medikamente wäre viel teurer gewesen. Von daher: Ich hätte auch das 4 fache für den Sinupulse bezahlt, einfach da er so gut gegen die chronische Verschleimung und Entzündung meiner Nasennebenhöhlen hilft.

Vorteile: Man muss keine Medikamente einnehmen die den Körper belasten. Den Preis zahlt man nur ein einziges Mal und nicht ständig wie bei Medikamenten. Die Spüllösungen sind preiswert.

Weitere wirksame Medikamente für die Behandlung der Chronischen Nebenhöhlenentzündung

Diese beiden Medikamente sind rezeptfrei erhältlich und helfen bei der chronischen Sinusitis. Allerdings ist der Dauergebrauch zu vermeiden, welcher jedoch bei vielen Erkrankten Patienten mit Sinusitis nötig wäre.

  • Complex 2x täglich (löst Schleim, weitet die Nasenschleimhaut und macht als Überdosis auch gut wach)
  • Sinupret Extract (x-fach stärker als normales Sinupret und daher hilfreich) 3x täglich

Hausmittel die bei chronischer Sinusitis helfen

Diese Hausmittelchen helfen den Schleim etwas zu verflüssigen. Bei einer richtigen chronischen Nebenhöhlenentzündung sind diese aber meist zu schwach um den festsitzenden zähen Schleim lösen zu können.

  • Kamilleblüten Dampfbad Inhalation
  • Chili/Zwiebel Tee (1 halbe Zwiebel mit einer Tasse Wasser aufkochen, etwas Chili hinzu) 3x täglich

Was hilft gegen Reizhusten: Diese Medikamente und Hausmittel helfen bei Reizhusten und dessen Behandlung bzw. Therapie

Reizhusten ist ein lästiges Übel das Millionen von Menschen weltweit begleitet. Bei richtiger Behandlung und unter Einsatz der richtigen Therapiemöglichkeiten ist die Behandlungsprognose gut. Bei einfachem akutem Reizhusten helfen in der Regel bereits Hausmittel oder pharmakologische Hustenstiller. Diese schaffen kurzfristig Abhilfe und lindern den Hustenreiz. Dadurch kann man nachts einschlafen bzw. die Nacht durchschlafen. Allerdings werden damit nur die Symptome des Reizhustens und nicht dessen Ursache behandelt. Auch ist die langfristige Behandlung mit diesen stark wirksamen Medikamenten bzw. Hausmitteln gegen Reizhusten nicht empfehlenswert. Wer an chronischem Reizhusten leidet, sollte lieber über die Anschaffung eines Luftreinigungsgerätes nachdenken. Diese helfen zuverlässig und langfristig bei durch von Umweltgiften oder Schadstoffen ausgelöstem Reizhusten. Wichtig ist also in erster Linie die Ursache heraus zu finden.

Was hilft bei Reizhusten?

Wer unter Reizhusten leidet möchtet in der Regel nur eins. Den Hustenreiz bekämpfen bzw. stillen. Dafür gibt es eine Reihe von Hustenstillern und Hausmitteln, darunter einige hochwirksame Medikamente, mit denen man den Hustenreiz komplett unterdrücken kann. Doch die Behandlung mit Hustenstillern sollte nur in Kombination mit anderen erfolgsversprechenden Therapiemaßnahmen durchgeführt werden. Die alleinige Behandlung mit Hustenstillenden Medikamenten führt zwar zu einer Unterdrückung des Hustenreizes, jedoch nicht zur Heilung.

Wichtig ist an erster Stelle die Ursache des Reizhustens zu finden und zu eliminieren. Bei den meisten Menschen die unter chronischem Reizhusten leiden sind Umweltgifte und Schadstoffe in der Luft die Auslöser. Diese gelangen über die Atemluft in die Atemwege und sind in den meisten Fällen (Ausnahmen siehe hier) für den unproduktiven Reizhusten verantwortlich. Es empfiehlt sich daher die Atemluft zu reinigen. Dafür gibt es spezielle Geräte, sogenannte Raumluftreiniger oder Luftwäscher. Bei diesen wird mit verschiedenen Methoden (Filtrierung, Ionisierung) die Luft von Fremdkörpern und Schwebestoffen gereinigt. Anschließend wird die unbelastete Luft wieder ausgestoßen. Dadurch das man nun Schadstofffreie Luft einatmet, werden die Atemwege nicht weiter belastet und können sich regenerieren. Der Reizhusten hört auf.

Medizinisch wirksame Geräte zur Luftwäsche gegen Reizhusten

Gute Luftreiniger mit Hepafilter, die auch bei Reizhusten sinnvoll eingesetzt werden können, liegen preislich zwischen 100 und 300 Euro. Der relativ hohe Anschaffungspreis relativiert sich dabei durch die Langlebigkeit dieser Luftreiniger. Es sind Geräte die für den täglichen Einsatz produziert wurden. Bei diesen kann man die Filtermatten einzeln nachkaufen während man bei günstigeren Luftreinigern teilweise das ganze Gerät austauschen muss. Bei den von uns empfohlenen Geräten ist die höchste Hepafilterklasse (H13) verbaut, welche eine 99,7% Abscheidewirkung besitzt. Dadurch wird die Luft effektiv gereinigt.

WDH-988b
Dieses Modell arbeitet mit einem ULPA Filter, der eine noch höhere Abscheidungswirkung besitzt als die besten Hepa Filter. Zusätzlich zum Einsatz kommt ein Aktiv-Kohle & Katalysator Filter sowie ein UV-System zur Abtötung von Bakterien und Keimen. Dieses Gerät ist sehr empfehlenswert zur Reinigung der Luft in Innenräumen.

 

Honeywell HA170A
Dieses Modell besitzt zusätzlich zum hochwirksamen H13 Hepafilter noch einen Aktivkohlefilter, der auch Gerüche und Rauchpartikel effektiv aus der Luft entfernen kann. Es verfügt über 3 Leistunggstufen und ist auf der niedrigsten Lüfterleistung auch zum Betrieb in Schlafräumen geeignet. Eine computergesteuerte Anzeige teilt mit wann die Filter voll sind und gewechselt werden müssen.

 

Man kann diese Geräte über viele Jahre hinweg nutzen. Ein weiterer Vorteil nach der Anschaffung eines professionellen Luftreinigungsgerätes, man spart sich das Geld für den Kauf von Medikamenten. Die Austellung eines Lufreinigers empfiehlt sich in den Räumen, in denen man sich bevorzugt aufhält. Hierzu gehören in der Regel: Wohnzimmer, Schlafzimmer und Arbeitsplatz. Wenn man nur ein Gerät kaufen möchte, muss man darauf achten das es für die Gesamtgröße der Wohnung geeignet ist oder aber man stellt den Luftwäscher tagsüber ins Wohnzimmer und nimmt ihn Abends zum schlafen mit ins Schlafzimmer. Dadurch kann man einiges an Geld sparen.

Hausmittel gegen Reizhusten

Wenn der Reizhusten nur kurzfristig auftritt und durch akut gereizte Atemwege entsteht, kann man versuchen den Reizhusten mit Hausmitteln zu bekämpfen. Ich muss allerdings an dieser Stelle sagen das ich selbst keinen Erfolg mit diesen Reizhusten Hausmitteln hatte. Bei mir lag die Ursache, wie bei so vielen Menschen die an dauerhaftem Hustenreiz leiden, an schadstoffbelasteter Luft, weshalb die von mir ausprobierten Hausmittel zwar eine wohltuende Wirkung hatten (Befeuchtung der Atemwege, Schleimlösende Wirkung), der Reizhusten selbst aber weiterhin Bestand hatte.

  • Kamillenblüten Inhalation (Dampfbad)
  • Inhalation von Salzlösungen
  • Thymiantee & Fencheltee

 

Hustenstillende Medikamente gegen Reizhusten

Aus eigener Erfahrung mit Reizhusten kann ich einige Medikamente nennen, die mir dabei geholfen haben die Nacht durchzuschlafen. Für mich war der Reizhusten hauptsächlich beim einschlafen hinderlich. Tagsüber hat mich der Hustenreiz weniger gestört. Bevor ich mir einen Lufreiniger zugelegt habe und der Reizhusten bei mir komplett aufgehört hat, nahm ich täglich eine Stunde vor dem Schlafen gehen jeweils 30mg Dextromethorphan ein. Dieser Wirkstoff ist ein hochwirksamer Hustenstiller und kommt in einer Reihe von Hustenstillenden Medikamenten, den sog. Hustenstillern, zum Einsatz. Die nachfolgenden Präparate kann ich aus eigener Erfahrung mit Reizhusten empfehlen. Sie sind sehr günstig und helfen zuverlässig den Hustenreiz über Nacht zu lindern bzw. besser gesagt zu stoppen:

Weitere Auslöser die zu den Ursachen von Reizhusten zählen

Auch wenn der Reizhusten bei den meisten Menschen durch Schadstoffe und Schwebepartikel wie z.B. Staub, Gase und Chemikalien ausgelöst wird, so gibt es auch eine Reihe weiterer Ursachen die als Auslöser für den unproduktiven Reizhusten in Betracht kommen. Wenn Sie an einer der nachfolgenden Krankheiten leiden ist die Behandlung des Reizhustens mit Hausmitteln oder der Schaffung eines gesunden Raumklimas nicht getan. Suchen Sie in diesem Falle einen Arzt auf um eine geeignete Therapie für den Reizhusten bzw. die dafür ursächlich zugrunde liegende Krankheit zu finden.

  • Kehlkopfentzündungen
  • Luftröhrenentzündungen
  • Chronisches Asthma
  • Chronische Bronchitis
  • Tumore
  • Lungenentzündungen
  • Rippenfellentzündungen

Hausmittel gegen Bronchitis, COPD & Co – Diese Hausmittelchen helfen bei akuter und chronischer Verschleimung der Atemwege

Wer an einer akuten oder chronischen Bronchitis leidet muss dafür sorgen das der Schleim abtransportiert werden kann. Für die Schleimlösung gibt es verschiedene Mittel und Wege die mehr oder weniger gut zum Erfolg führen. Wir haben für euch eine Aufstellung von Hausmitteln, Medizinprodukten und Medikamenten gemacht die gegen Bronchitis helfen und es schaffen auch festsitzenden Schleim zu lösen.

Schleimlösende Lungentrainer

Diese Medizinprodukte sind preiswert und sehr robust. Sie halten oftmals ein Leben lang. Das ist ihr großer Vorteil. Man muss Sie nur einmal kaufen und kann sie bei Bedarf immer wieder benutzen. Die Wirkweise entspricht einem mechanischem Widerstand beim Ein- bzw. besser gesagt ausatmen. Durch diesen Widerstand wird die allgemeine Lungenfunktion und Kapazität erhöht. Das spezielle Innenleben der von uns empfohlenen Lungentrainer löst zudem wiederkehrende Schallwellen aus, welche den festsitzenden Schleim in den Bronchien lösen und zum Abhusten bereit machen. Diese Geräte sind aus Erfahrung vieler Patienten mit chronischer Bronchitis sehr empfehlenswert.

Schleimlösende Medikamente und Hausmittel

Diese Produkte bzw. Hausmittel sind gut in Kombination mit einem Lungentrainingsgerät. Sie lösen den Schleim durch schleimlösende Wirkstoffe und helfen zusätzlich gegen die Symptome der Bronchitis. Da ich an einer sehr hartnäckigen Bronchitis gelitten habe, musste ich lange probieren bis ich eine akzeptable und greifende Behandlung gefunden habe. Selbst die Medikamente vom Arzt haben bei mir nicht angeschlagen weshalb ich über Monate mit der chronischen Bronchitis zu kämpfen hatte. Persönlich geholfen hat mir die einwöchige Behandlung mit einer Kombination aus:

Mit dieser Kombination an Produkten ist es mir gelungen die bislang schwerste von vielen Bronchitis Erkrankungen in meinem Leben auszustehen. Die normalen Hausmittel bzw. Medikamente die ich sonst vom Arzt bekommen habe halfen nicht mehr. Ich habe leider viele Erfahrungen mit Bronchial-Erkrankungen machen müssen aufgrund von Asthma, Allergischen Reaktionen und letztenendes auch der COPD und kann daher aus Erfahrung für die oben genannten Wirkstoffe bzw. Produkte die Hand ins Feuer legen.